Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

Ski-Freizeit

 

Vom 13.02. 2020 bis zum 21.02. 2020 versammelten sich 20 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen sieben bis zehn für acht Tage zu einer Skifreizeit nach Südtirol (Gossensass, Italien).

Die Skifreizeit startete mit einer 14 stündigen Busfahrt nach Gossensass, die sich über die Nacht erstreckte. Nach der Busfahrt hatte man den Rest des Tages Zeit sich in der Stadt umzusehen und seinen Koffer auszupacken (Vor Ort waren beispielsweise eine Eisdiele oder eine Schlittschuhbahn).

Außerdem wurden Skier, Helme und Skischuhe, falls nicht vorhanden, ausgeliehen.

Am Morgen wurde um 7:30 gefrühstückt. Zur Auswahl zum Frühstück gab es Brötchen, 2 verschiedene Käsesorten, 4 verschiedene Wurstsorten, Marmelade, Nutella, Butter, heißen Tee, Orangensaft, Kakao, Kaffee und heiße Milch. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus Richtung Ladurns in ein kleines Skigebiet. Nach dem ersten Tag auf Skiern wurden wir in drei Gruppen eingeteilt, damit sich die Lehrer individueller auf uns konzentrieren konnten und wir unserer Leistungen entsprechend gefördert wurden. Herrn Theis übernahm die Anfängergruppe, Frau Schön die Fortgeschrittenen und Herrn Bubenheim kümmerte sich um die Experten in unserer Runde. Auf der Piste haben wir entweder Übungen gemacht, um unser Skifahren zu verbessern, oder wir sind einfach nur so den Berg heruntergerast (zwischenzeitlich auch runter gekullert).

Ab dem vierten Tag befand sich dann die ganze Gruppe in einem Skigebiet. Am vorletzten Tag wurde in gemischten Gruppen gefahren, so dass die Experten den nun schon fortgeschrittenen Einsteigern kleinere Übungen zeigen konnten und .....

Das Mittagessen wurde auf der Hütte verzehrt und die Qualität variierte dementsprechend von Piste zu Piste (wir waren insgesamt auf 3 verschiedenen Pisten). Wenn man ein besseres Mittagessen haben wollte, hatte man aber noch die Möglichkeit einen kleinen Aufpreis zu zahlen um ein echtes Restaurant-Essen zu erhalten. Abendessen gab es wieder um 18.30 Uhr im Hotel. Im Drei-Gänge-Menü waren eine Suppe, eine Hauptspeise und ein Dessert enthalten. Alle wurden satt und was die Portionsgröße anging, hat der Koch für manche Geschmäcker wahrscheinlich sogar etwas übers Ziel hinaus geschossen. Darüber hinaus konnten sich auch die Vegetarier und Glutenfreien unter uns immer auf ein Essen freuen. Nach dem Abendbrot saßen wir entweder in unseren Zimmern oder wir haben etwas unternommen. Manchmal haben wir auch mit den Lehrern „Werwolf“ und „6 Nimmt“ gespielt oder haben in kleinen Gruppen einen Ausflug in Gossensass gemacht.

Besonders gefallen hat uns, dass sich die Woche sehr zwanglos angefühlt hat und man immer die Wahl hatte, ob man sich ausruhen oder lieber etwas unternehmen wollte. Somit hatte man nicht mehr das Gefühl mit Lehrern und Klassenkameraden unterwegs zu sein, sondern im Urlaub mit Freunden. Aber natürlich auch das Skifahren hat allen sehr viel Spaß gemacht und am Ende wollte keiner mehr so wirklich zurück nach Hause.

 

Von Manjana Frank, Alisa Korn und Finja Rogge (9G)