Der genetische Fingerabdruck: Klasse 10A der CBS untersucht eigene  DNA mit Hilfe der PCR-Methode

Die Klasse 10a hatte mit ihrem Biologie-und Klassenlehrer Heinz Helge Fach Gelegenheit, bei einem ganztägigen Workshop "Der genetische Fingerabdruck" ihre eigene DNA zu untersuchen. Die Methode des genetischen Fingerabdrucks wird nicht nur in der Kriminologie verwendet, um Straftäter zu identifizieren, sondern auch bei Familienstreitigkeiten, um den biologischen Vater zu finden (Vaterschaftstest).

Die Veranstaltung wurde im Rahmen von 100 Tage MINT während der Documenta durch das Schülerforschungszentrum Nordhessen im Future Space in der Kasseler Wilhelmstrasse durchgeführt.

Im Mittelpunkt des Versuchstages unter der fachkundigen Leitung von Frau Dr. Heike Ziegler stand die Isolierung der Erbsubstanz DNA aus der Mundschleimhaut, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) zur Vermehrung der DNA-Stücke, durch die Corona-Tests jetzt auch allgemein bekannt, und die optische Trennung der Stücke nach Größe mit Hilfe der Gelelektrophorese. Dabei erhielten die Schüler einen interessanten Einblick in biologische Arbeits- und Forschungsmethoden und erlernten wichtige handwerkliche Fähigkeiten, die bei der Arbeit im Labor unverzichtbar sind.

Der Workshop wurde von einem Fernsehteam begleitet, so dass die Schülerinnen und Schüler sich bereits am gleichen Abend beim Privatsender RTL bewundern konnten.

Unter dem folgenden Link kann die Sendung in den nächsten 4 Wochen abgerufen werden. Der Beitrag über den Workshop beginnt etwa nach 6 Minuten:

https://www.tvnow.de/shows/rtl-hessen-1439/2022-06/episode-125-thema-u-a-peinlich-oder-sexistisch-4847316

Der genetische Fingerabdruck

Der genetische Fingerabdruck: Schüler und Schülerinnen untersuchen eigene DNA

26 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 und 10 hatten mit ihrem Biologielehrer Herrn Fach Gelegenheit, bei einem ganztägigen Workshop "Der genetische Fingerabdruck" ihre eigene DNA zu untersuchen. Die Methode des genetischen Fingerabdrucks wird nicht nur in der Kriminologie verwendet, um Straftäter zu identifizieren, sondern auch bei Familienstreitigkeiten, beispielsweise um den biologischen Vater zu finden (Vaterschaftstest).

Im Mittelpunkt des Versuchstages, der von zwei Studentinnen der Universität Kassel geleitet wurde, stand die Isolierung der Erbsubstanz DNA aus der Mundschleimhaut, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) zur Vermehrung der DNA-Stücke und die optische Trennung der Stücke nach Größe mit Hilfe der Gelelektrophorese. Dabei erhielten die Schüler einen interessanten Einblick in biologische Arbeits- und Forschungsmethoden und erlernten wichtige handwerkliche Fähigkeiten, die bei der Arbeit im Labor unverzichtbar sind.

 

Zauberhafte Farben - 2019

Mit zauberhaften Farben zum 3. Platz

Die Schülerinnen Carolin Bliferniz, Cemile Inan und Julia Schumacher (alle 10G) haben im Rahmen des WP- Unterrichts bei Frau Wellach erfolgreich an der 35. Aufgabenrunde des landesweiten Experimentalwettbewerbs „Chemie-mach mit!“ teilgenommen.
Ihre Arbeiten zum Thema zauberhafte Farben wurden mit einem 3. Platz prämiert.

Die Benachrichtigungen bzw. Teilnahmebestätigungen konnten den Preisträgerinnen schon am 27. Mai durch Frau Wellach überreicht werden.
Zur Preisverleihung im Dezember 2019 erfolgt noch eine gesonderte Einladung.

Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen! Gratulation!

 

Fruchtkaviar, Joghurtsphären & Co. - 2017

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7G haben erfolgreich an der 31. Runde des landesweiten Experimentalwettbewerbs Chemie –mach mit! teilgenommen.

Als Anerkennung für ihre Arbeit erhalten sie vom Veranstalter (Goethe Universität Frankfurt/M) eine Teilnahmebestätigung zusammen mit einem Periodensystem für die Hosentasche.

Obwohl der reguläre Chemieunterricht erst in der 8. Jahrgangsstufe beginnt, haben sich die Schülerinnen und Schüler im November unter Aufsicht von Frau Wellach an die Aufgaben herangewagt. In Teams bis maximal drei Personen wurde während der Projektwoche in der Schulküche experimentiert. Die Ergebnisse waren ansehnlich und genießbar.

Parallel zur Herstellung des Fruchtkaviars wurde im Fach Deutsch (Frau Brzezina), das Anfertigen von Protokollen geübt.

Die angefertigten Dokumentationen waren ein Teil der Aufgabe zur Erlangung der Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb.

 

Gratulation!

 

 

.

.

.

Druckversion | Sitemap
© Christine-Brückner-Schule

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.