Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

Jugend debattiert 2018

Wieder Neues von „Jugend debattiert“

Nach der Klassen- und Schuldebattierrunde an der CBS ging es in zwei weiteren spannenden Debatten gegen die Filchner-Schule in Wolfhagen weiter, bei der Alexander Schadt-Mertz (10G) den 2. Platz belegte.

Nach einem Trainingsseminar in Wetzlar konnte er sich nun am 22.03.2018 gut vorbereitet mit seinem Ersatzmann Robin Fiedler (10G) und seiner Deutschlehrerin Marlis Haverkamp auf den Weg nach Fulda zum Nordhessenfinale machen. Die Themen lauteten dieses Mal: ,,Soll der Wildschweinbestand in Deutschland drastisch reduziert werden?” sowie ,,Soll eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder eingeführt werden?”. In den zwei Debatten waren wieder Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft gefragt.

Entgegen unserer Erwartung waren nicht alle Teilnehmer gleich gut vorbereitet, so dass es teilweise schwierig war, auf hohem Niveau zu debattieren. In der ersten Runde gelang es Alexander sehr gut, in der zweiten war der Wissensstand der Debattanten sehr unterschiedlich, was dem Debattieren schadete. Unter die ersten vier, die die nächste Runde ansteuern, kam Alexander leider nicht. Die Zuhörer freuten sich trotzdem über viele interessante Debatten und Alex machte die Erfahrung, dass er das Niveau einer Debatte nicht alleine bestimmen konnte.

Da das Debattieren überall in Politik und Gesellschaft und besonders auch an weiterführenden Schulen gefragt ist, wird er weiter debattieren und damit zu denen gehören, die es gut können und etwas damit erreichen.

 

Neues von Jugend debattiert!

Nach dem Klassen- und Schulwettbewerb an der Christine-Brückner-Schule ging es am 15.02.2018 um das Debattieren im Regionalfinale in Wolfhagen. Die gut vorbereiteten Akteure Roja Ali (10G), Robin Fiedler (10G), Benjamin Kimm (10A) und Alexander Schadt-Mertz (10G) mussten und wollten sich mit den Siegern des Schulwettbewerbs der Filchner-Schule messen.

Die Themen waren „Sollen Haschisch und Marihuana auch in Deutschland legalisiert werden?“ und „Soll für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein vorgeschrieben werden?“ Beurteilt wurden die Schüler/innen in den Bereichen Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Alle Debattanten gaben ihr Bestes und die Zuhörer sowie die Jury waren beeindruckt. Am Ende jeder Debatte war ihnen der Applaus sicher.

Am Ende belegte Alexander Schadt-Mertz den 2. und Robin Fiedler den 3. Platz.

Vielen Dank an die Debattanten, an die Jurorinnen (Marie Oehme, Miriam Kimm und Carolin Bliferniz) aus der 9G sowie an die Eltern, die sie nach Wolfhagen gefahren haben.

Weiter geht`s am 22.03.2018 im Finale Hessen-Nord in Fulda.

 

 

Wenn die Glocke klingelt....

... Schülerinnen und Schüler ihren Mitschülern gebannt lauschen und die Lehrer schweigen, dann sind wir nicht in der Weihnachtszeit, sondern bei

Jugend debattiert gelandet!

So ist es am Dienstag den 30.01.2018 zum 14 mal an der Christine-Brückner-Schule geschehen. Seit 2004 ist dieser jährliche Debattierstreit zwischen jeweils vier Rednerinnen und Rednern zu einem festen Bestandteil des Schullebens geworden. 

Das Niveau, auf dem diesmal mit- und gegeneinander gestritten wurde, hat die Jury und die Zuhörerschaft begeistert.

Egal ob bei dem Thema 'Soll der Videobeweis im Profi-Fußball wieder abgeschafft werden' oder bei der Fragestellung 'Soll ein Handyführerschein für Minderjährige eingeführt werden' - bei jeder Debatte überzeugten die Rednerinnen und Redner durch ein hohes Maß an Konzentration, sprachlicher Gewandtheit und der Bereitschaft, ihren Gesprächspartnern zuzuhören und auf deren Argumentation einzugehen. Fähigkeiten, die man heutzutage nicht mehr bei jedem Politiker vorfindet!

Die argumentativen und rhetorischen Techniken sind im Deutschunterricht durch die Kolleginnen Fr. Landau, Frau Sterner und Fr. Haverkamp vorbereitet worden und müssen am 15. Februar 2018 beim Regionalentscheid an der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen erneut unter Beweis gestellt werden: Für den Erstplatzierten Benjamin Kimm (10a), den Zweitplatzierten Alexander Schadt-Mertz (10G) und die beiden Drittplatzierten Roja Ali (10G) und Robin Fiedler (10G),  ist das 'Streiten' noch nicht vorbei. Diese vier haben sich gegen die Schülerinnen Julia Schumacher (9G), Evje Most (9G), Laura Kapp (10a) und den Schüler Lukas Becker (9G) bei den Debatten durchgesetzt.

Wir danken den Rednerinnen und Rednern, den Jurorinnen Miriam Kimm (9G), Carolin Bliferniz (9G)  und Marie Oehme (9G) und den beiden Zeitnehmern Fenja Bürger (9G) und Jonathan Bechtel (9G) für ihr Engagement und drücken unseren Schulsiegern für das weitere Vorankommen fest die Daumen.