Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

Exkursion in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald

Am 24. Januar 2019 war die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar auch in diesem Schuljahr wieder das Ziel der Klassen 9a, 9b und 10G der Christine-Brückner-Schule, um Geschichte wirklich zu erfahren. Die 56 Schülerinnen und Schüler wurden von ihren Lehrerinnen und Lehrern Dominik Bruchmann, Alexander Frey und Nelly Schönhalz begleitet. Neben der Besichtigung der Gedenkstätte erfuhren sie im Rahmen einer Führung Einzelheiten zur Geschichte, den Hintergründen und tatsächlichen Begebenheiten im Konzentrationslager. Abgerundet wurden die Eindrücke durch den Besuch der Ausstellung im ehemaligen Kammergebäude mit authentischen Fotos, Gegenständen, Zeichnungen, Lebensgeschichten einzelner Insassen und Schriftstücken, die den Schülern die Grausamkeit des NS-Regimes auch multimedial erklärten. Im Kino der Gedenkstätte schaute man einen halbstündigen Dokumentarfilm, in dem Zeitzeugen ihre Erinnerungen wiedergegeben haben. Der Besuch endete an der der großen, rechteckigen Gedenktafel, welche immer auf 37 Grad Körpertemperatur gehalten wird und dadurch die Besucher an die Opfer aus mehr als 50 eingravierten Ländern erinnern soll.

 

„Der Besuch des Konzentrationslager vermittelt den Schülerinnen und Schülern einen umfassenderen und tieferen Eindruck vom Geschehen im 3. Reich als wir im regulären Schulunterricht bieten können“, so Alexander Frey, der diese Veranstaltung bereits seit 10 Jahren organisiert und durchführt.

Das intensive Erleben dieses von Unmenschlichkeit geprägten Lagers und des damit verbundenen Gedankenguts ist auch ein Baustein in der Friedensarbeit, die an der CBS großgeschrieben wird und vor dem Hintergrund der globalen Veränderungen besonders wichtig ist.

Auch für die kommenden Jahre ist diese Veranstaltung fest im Schulcurriculum der Schule verankert.