Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

Pädagogischer Tag 2018

 

„Schwierige Kinder – Schwierige Klassen“ – so hieß das Thema des diesjährigen pädagogischen Tags an der Christine-Brückner-Schule.

Dr. Jens Bartnitzky behandelte mit uns unterschiedliche Definitionen „Schwierige Schüler – Wer ist das?“ und unterschiedliche Prinzipien, wie Motive für schwieriges Verhalten und individuelle Förderansätze und das Vereinbaren von Verhaltenszielen.

Aufgelockert wurden die herausfordernden Inhalte durch eine musikalische Einlage, als alle Beteiligten gemeinsam und mehrstimmig das Lied „Ich wünsch dir tiefen Frieden“ sangen.   

Wir haben gearbeitet, zugehört, geschrieben, gesungen, diskutiert und viel gelernt – eine gelungene Veranstaltung!

 

Hallo Luther

 

Martin Luther und Katharina von Bora zu Besuch in der Christine-Brückner-Schule

Im Rahmen des Projekttages an der Grund- und Gesamtschule in Bad Emstal an der Christine-Brückner-Schule beschäftigten sich am Montag rund 400 Schüler zwischen der ersten und zehnten Klasse auf sehr vielfältige Weise mit dem 500-jährigen Reformationsjubiläum.  

Bereits beim Betreten der Grundschule machten die Schülerinnen und Schüler große Augen. Im Foyer saßen in Lebensgröße Martin Luther und Katharina von Bora, die der Schule freundlicherweise vom Schuhfachgeschäft Bernhardt in Balhorn für diesen Tag zur Verfügung gestellt wurden. Bereits vor Schulbeginn hörte man Kommentare wie: „Das ist Luther und er hat die Bibel übersetzt. Der ist doch auf die Wartburg geflohen.“

Im Laufe des Tages durchliefen die Schülerinnen und Schüler viele Lernstationen zum Thema Reformation und setzten sich auf kreative und altersgemäße Art und Weise mit Martin Luther auseinander. So experimentierten sie mit Feder und Tinte, bastelten die Lutherrose und sangen Lieder über Martin Luther.

Sie behandelten Luthers Leben, seine Einstellung zur Ablassfrage sowie geschichtliche, kulturelle und gesellschaftliche Zusammenhänge im Mittelalter. Auch Luthers Aufenthalt auf der Wartburg und seine Bibelübersetzung wurden thematisiert.

Die Schülerinnen und Schüler lernten Luthers Ehefrau Katharina von Bora kennen, die im Hintergrund des öffentlichen Reformationsgeschehens einen wichtigen Beitrag geleistet hat. Sie erfuhren von ihrem Mut, als Nonne aus dem Kloster zu fliehen und der Tatkraft und Entschlossenheit, mit der sie ihre neuen Aufgaben im Hause des Reformators meisterte. 

Versüßt wurde den Kindern der Tag mit einem Lutherkeks. Die Lutherkekse lehnen sich in der Gestaltung an die Lutherrose an, die Luther als Siegelmotiv verwendete und werden selbstverständlich in Wittenberg hergestellt.

Organisiert und vorbereitet wurde der Projekttag von den Religionslehrerinnen und

-lehrern der CBS.