Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christine-Brückner-Schule und Elbetalschule zu Gast bei HessenForst

Die dritten Klassen der beiden Schulen trafen sich am Dienstagmorgen voller Erwartung im Naumburger Stadtwald für die diesjährigen Waldjugendspiele. Aus den Kindern wurden hier Wölfe, Luchse, Biber, Füchse, Uhus, Wanderfalken, Habichte und Steinkäuze, die an 8 Stationen auf einem 2 km langen Rundkurs ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. Sie zeigten zu den klassischen Themen des Waldes, was sie über Bäume, Ameisen und Wildtiere wussten und konnten dabei natürlich auch viel Neues lernen.

Der teilweise beschwerliche Weg führte sie aber auch an Stationen, die sie mit der Waldarbeit und der Nutzung von Holz bekannt machten. Hier arbeiteten sie im Team, stapelten Holzscheite um und lernten etwas über die unbedingt notwendige Sicherheitsausrüstung der Forstwirte. Sie bewiesen auch, dass sie eine gute Vorstellung von einem halben Pfund haben, denn das mussten sie gemeinsam abschätzen und ein Holzstück mit diesem Gewicht mit der Handsäge abschneiden.

Da Umwelt und Wald eng zusammengehören, konnten sie an der Abfallstation die verschiedensten Abfälle in die richtigen Tonnen sortieren und erhielten wertvolle Punkte dafür, dass sie ihren Abfall nicht in den Wald geworfen hatten.

Neu und erstmals bei den Waldjugendspielen dabei war die Freiwillige Feuerwehr Naumburg mit einem Löschfahrzeug. An dieser Station konnten sie mit Kübelspritze und Schlauch Eimer, Bälle und Bretter von Pylonen „schießen“ und mit aufgerollten Feuerwehrschläuchen kegeln. Die Kinder hatten gemeinsam mit den zahlreichen Eltern, die sich bereitgefunden hatten, die Veranstaltung begleitend zu unterstützen, viel Spaß und waren von Anfang bis Ende mit Begeisterung und Eifer dabei. Ermöglicht wurde diese erfolgreiche Lehrveranstaltung durch die professionelle Vorbereitung und Organisation durch das Forstamt Wolfhagen und die engagierten und kompetenten Standbetreuer*innen, von denen einige sogar ehrenamtlich aus Liebe zur Sache und zu den Kindern dabei waren.

Nach der Auswertung der erreichten Punkte fand die gemeinsame Siegerehrung mit über 80 Kindern statt. Schließlich gab es neben einer Menge Spaß und Wissen auch den Wanderpreis – einen lebensgroßen Frischling (so heißen die jungen Wildschweine) aus Holz – zu gewinnen. Dieses Jahr konnte die Elbetalschule-Schule den begehrten Preis der durch einen zufällig anwesenden Schornsteinfeger übergeben wurde mit in die Schule nehmen, die Gruppe mit dem besten Einzelergebnis waren die „Wölfe“ von der Elbetal-Schule.

„Wir schauen gespannt auf die nächsten Waldjugendspiele, die im kommenden Jahr in Bad Emstal, dann auch wieder mit den Klassen der Grundschule Balhorn, stattfinden werden. Die Kinder haben einen nicht zu unterschätzenden  Lernerfolg gehabt, an den sie sich noch in Jahren erinnern werden“, sagt Thomas Gurtmann von der CBS und bedankt sich bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere beim Waldpädagogik-Team von HessenForst, den Standbetreuer*innen, den Eltern für Begleitung und „Taxi“ sowie der Gemeinde Bad Emstal für den Bürgerbus und den Lehrkräften, die die Kinder so gut auf die Spiele vorbereitet haben.