Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

Documenta 14 mit dem Jahrgang 2 - Auf der Suche nach verbotenen Büchern

In der letzten Schulwoche vor den Ferien machten sich die Klassen 2a und 2b der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal auf eine etwas andere Suche, als es sonst der Schulunterricht vorsieht: Anstatt „für Kinder empfohlene“ oder „pädagogisch wertvolle“ Bücher mitzubringen und zu lesen, durchstöberten die Grundschüler die elterlichen und großelterlichen Bücherregale, Dachböden und Kellergewölbe nach verbotenen Büchern.

Doch was sind verbotene Bücher? Darüber hatten sich die Kinder zusammen mit ihren Klassenlehrern Frau Wehmeier und Herrn Manske so ihre eigenen Gedanken gemacht: Für die Kinder stand schnell fest, dass sie selber nur solche Bücher verbieten würden, die von schrecklichen Dingen berichten oder zu grausamen Taten auffordern würden. Als sie dann erfuhren, dass die Märchen der Gebrüder Grimm, Harry Potter und sogar das Kinderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“ zu den Büchern gehören, die irgendwann irgendwo auf der Welt mal verboten waren, wurde das Suchfieber geweckt: Welche Bücher gehören noch dazu, wo und warum sind oder waren sie verboten, wer hat sie verboten? Schließlich ergab der Zufall, dass die in der Schule ansässige Gemeinde- und Schulbücherei sich diverser ausgelesener Bücher entledigen wollte, die zufälligerweise auch auf dem Index standen. So wurden einige Bücher zusammengetragen, die sich für den „Parthenon der Bücher“ eigneten.

Doch vorher musste geklärt werden, was ein Parthenon überhaupt ist und wie er aussieht. Diesem architektonischen Meisterwerk näherten sich die Kinder mit Hilfe von Legosteinen, Papprollen, Bauklötzen und ganz viel Phantasie, indem sie eigene Tempel entwarfen und bauten.

Ein Termin mit der verantwortlichen Koordinatorin Frau Parwan und dem technischen Leiter des Parthenon-Projekts Herrn Wolf wurde vereinbart und so konnten die beiden Klassen am 27.06.2017 mit rund 30 verbotenen Büchern im Rucksack nach Kassel reisen, um sie dort dem Documenta-Projekt zur Verfügung zu stellen. Nachdem die Kinder alle ihre Fragen von den beiden Experten beantwortet bekommen hatten, durften sie selber Hand anlegen und vorbereitete Bücher am Parthenon befestigen. Zum Abschluss des Parthenon-Besuchs durften die Kinder ihre mitgebrachten Bücher in die Bücherbox einwerfen und sie damit zu einem Teil des gesamten Projektes werden lassen.

Wir danken dem gesamten Team, das uns auf der Documenta 14 in Kassel am „Parthenon der Bücher“ begleitet hat.