Christine-Brückner-Schule
Christine-Brückner-Schule

„AOK-Grundschulaktionstag“ begeistert über 70 Schüler der CBS

Erneut bewiesen die Verantwortlichen von Schule und Verein, dass eine Kooperation für beide Teile große Vorteile bringen kann. Das Wichtigste an diesen beiden Aktionen war jedoch der Enthusiasmus der gut 70 Schüler der Klassen zwei und drei, die je fünf Schulstunden in der Sander Großsporthalle bei Sport, Spiel und Spaß verbrachten.

Corinna Henning als engagierte Sportlehrerin (selbst sehr erfolgreiche Tischtennisspielerin) von der CBS und Handball-Urgestein Rudi Göbert vom SSV Sand, hatten ein umfang- und abwechslungsreiches Programm entworfen, um den Schülern den Handballsport näherzubringen. Damit alles reibungslos ablaufen konnte, hatten sich neben zwei Sportlehrern auch zwei Schüler bereit erklärt mitzuhelfen, zusätzlich kamen hilfreiche Hände aus der Elternschaft sowie Vertreter vom Verein dazu und selbst der Vorsitzende vom Förderverein der CBS ließ es sich nicht nehmen mit anzupacken und die Aktion zu begleiten.

Mit diesen vielen Händen war der Aufbau der Stationen schnell bewerkstelligt. Nun lockerten die Schüler ihre Muskulatur durch einige Lauf- und Bewegungsteile auf. Die vom HHV initiierte Aktion sah vor, dass sich die Kids in sechs Disziplinen beweisen mussten - es waren dies die Bereiche Technik, Koordination, Kräftigung, Schnelligkeit, Wahrnehmung und Zielwurf.

Während die eine Hälfte der Schüler sich an den ersten Stationen mühte, konnte die zweite Gruppe sich bei einem Spiel sportlich betätigen. Bei dem Spiel „Obstgarten“ ist eine gute Beobachtungsgabe und schnelle Täuschungsbewegung von großem Vorteil. Die zwei mitspielenden Raben stibitzen sonst das geerntete Obst. Im zweiten Teil konnten die Schüler nach Bewältigung des Parcours zusätzlich ihre Wurfkraft an einem Messgerät testen und erzielten dabei erstaunlich gute Werte.

Nachdem alle Kinder ihre Haken auf dem „Spiel-Pass“ hatten, wartete die „AOK-Gesundheitskasse“ mit einer weiteren Attraktion auf die sportlich Aktiven. Auf dem Mühlenfahrrad können die Kinder mit Muskelkraft Hafer zu Flocken für das nächste Frühstück verwandeln. An der Müslibar gab es zur Ergänzung weitere Zutaten (Nüsse, Kokosflocken etc.). Das so selbst hergestellte Frühstück konnte in einer Brotdose, die es von der AOK gab, verstaut werden. Außerdem animierte Maskottchen „Jolinchen“ die Schüler über die gesamte Zeit zur Bewegung und sorgte für viel Freude bei den Schülern.

Hiernach wurden die Schüler mit der Ausgabe des Handball-Spiel-Passes belohnt. Als „Bonbon“ hatte die AOK für jeden Schüler ein T-Shirt zur Verfügung gestellt, welches von den Kindern auch sofort übergezogen wurde. Der Handball-Jugendverantwortliche, Rudi Göbert, lud die Schüler mit einem Flyer zu seiner Handball AG ein, die mit momentan 20 Teilnehmern jeden Mittwoch nach den Schulstunden angeboten wird.

Für die fünfte Schulstunde hatten sich die Organisatoren noch ein besonderes Schmankerl ausgedacht - es gab zum Abschluss das heißgeliebte Spiel „Takeshis-Castle“, welches mit Riesenfreude regelrecht „gekämpft“ wurde. Trotz größtem Engagement blieb alles sehr fair und es gab nur positive Kommentare.

Manuel: „Das hat heute richtig Spaß gemacht!“

Auch Schulleiter Ulf Imhof äußerte sich zu dieser Aktion: „Ich halte es für ganz wichtig, wenn sich die Schüler viel sportlich betätigen - das ist ein guter Ausgleich zum Stillsitzen beim Mathe- und Deutschunterricht. Ich werde solche Aktionen immer gerne unterstützen.“

 

Acht Grundschüler legen Prüfung ab

Unter den Augen zweier strenger Prüfer legten acht Schüler der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal eine Prüfung zur Erlangung des Grund-Handball-Scheines ab. Die Aktion erstreckte sich über zwei Einheiten, da auf jeden Kandidaten zehn sportliche Aufgaben im Bereich Ballgefühl, Koordination, Kraft und Schnelligkeit warteten. So musste unter anderem ein Handball durch einen Reifen geworfen werden, 10m Ballprellen war gefordert, beim Stützkarussell war ein gewisses Maß an Kraft gefragt, das Seilspringen erforderte eine hohe Konzentration und Koordination und einen Luftballon über eine Bank mit Hilfe eines Handballs zu jonglieren verlangt viel Geschicklichkeit.

Nicht alle Übungen gelangen gleich beim ersten Mal, es gab auch einige Wiederholungen, doch am Ende schafften es alle acht Probanden. Damit alle Aufgaben in der Zeit zu schaffen waren, hatte Trainer Rudi Göbert noch einen zweiten Handballer in die Halle eingeladen. Gernot Schmeissing stand ihm zur Seite und so konnte das Programm bewältigt werden.

Da nicht bei jeder Trainingseinheit alle Schüler anwesend sein können, wird es für sieben Schüler noch einen zusätzlichen Termin geben, um die noch fehlenden Prüfungsteile zu wiederholen.

Am Ende gratulierten die beiden altgedienten Handballer den acht Schülern zur bestandenen Prüfung und belohnten den Trainingsfleiß mit einer Urkunde und einer Medaille.

 

Handball AG wächst

Das neue Schuljahr hat im September begonnen und damit hat die CBS, unter neuer Leitung, auch die AG`s wieder neu belebt. Davon profitiert auch die Handball AG, zu der nun wieder bis zu 20 Schüler den Weg gefunden haben. Unter der Leitung von Handball-Urgestein Rudi Göbert trainieren die Schüler der Klassen 1 bis 4 wieder jeden Mittwoch 90 Minuten und werden momentan fit gemacht für die Erlangung des Handball-Spielabzeichens in Bronze, welches die Probanden vor einige Probleme stellen wird. Die Trainingseinheiten sind jedoch so abgestimmt, dass die Erst- bis Viertklässler die geforderten sechs Prüfungsteile nach einem halben Jahr bewältigen können. Diese Prüfung wurde bereits in den vergangenen Jahren einige Male abgelegt und so sollten auch die jetzigen Schüler diese Aufgaben lösen können.

Natürlich wird nicht nur auf die Erlangung dieses Spielabzeichen hin trainiert, das Programm beinhaltet des Weiteren viele koordinative Übungen und natürlich kommen die Spiele nicht zu kurz. Hier hat der Trainer einiges auf Lager und versteht es, die Kids bei Laune zu halten.

Göbert dazu: „Ich freue mich, dass die Handball AG wieder Zuwachs erhalten hat und auch zeigt, dass sie Spaß beim Training hat. Ich versuche den Kindern den Teamgeist zu vermitteln ohne den eine Sportart wie Handball nicht existieren kann und damit anzuschließen an die Arbeit der Lehrerschaft in den Schulklassen. Leider ist es in der heutigen Zeit wesentlich schwieriger die Kinder zum Sport zu animieren, doch sollte immer bedacht werden, dass Bewegung in jungen Jahren unerlässlich ist für Gesundheit in späteren Jahren.“

 

Große Begeisterung beim „AOK-Grundschulaktionstag“

Die vom Hessischen Handball-Verband (HHV) initiierte Kampagne „AOK-Grundschulaktionstag“ an der Christine-Brückner-Schule (CBS) in Bad Emstal war ein voller Erfolg. Die Zusammenarbeit zwischen Schule/Verein klappte hervorragend und so hatten die 32 Schülerinnen und Schüler der zweiten Grundschulklassen viel Spaß an dem reichhaltigen Sportprogramm, welches vom HHV ausgearbeitet und von den Lehrern und Vereinstrainern in die Praxis umgesetzt wurde.

Nach dem Aufbau der Spielstationen durch Lehrer und Übungsleiter des SSV Sand wurden die Kinder von ihrer Sportlehrerin Corinna Götze begrüßt und erwärmten sich anschließend bei einem Bewegungstanz. Handball Urgestein Rudi Göbert vom SSV Sand erklärte den sportlichen Ablauf und dann ging es mit einem schnellen Laufspiel los – Satelliten-Ball – bei dem ein fester Ballwurf, schnelle Auffassungsgabe und Laufvermögen von Vorteil sind.

Danach ging es an 14 vorbereitete Stationen. Hier galt es für die Kids an unterschiedlichen Stationen handballspezifische Aufgaben zu lösen. Unterteilt waren diese in die Bereiche Technik, Koordination, Kräftigung, Schnelligkeit, Wahrnehmung und Zielwurf. Für jede bewältigte Aufgabe erhielten die jungen Schüler der CBS eine Bestätigung auf dem vorbereiteten Spiel-Pass und am Ende hatten alle 32 Mädchen und Jungen in jeder Abteilung ein bis drei Bestätigungshaken.

Zum Ende der vierten „Handball-Sportstunde“ wurden die Schüler mit der Ausgabe des Handball-Spiel-Passes belohnt und verabschiedet. Als „Bonbon“ hatte die AOK für jeden Schüler ein T-Shirt zur Verfügung gestellt, welches von den Kindern auch sofort übergezogen wurde. Rudi Göbert, Trainer der Handball AG, würde sich freuen, wenn nun einige der Schüler den Weg zur Handball AG der CBS finden würden und die Vereinsvertreter luden Interessierte zum Vereinstraining ein.

Das Statement von Schulleiter Engelmeyer zu dieser Aktion: „Es ist schön zu sehen, wie sich die ganz jungen Schüler der Christine-Brückner-Schule über solch tolle Aktionen freuen. Sportliche Betätigung macht die Kinder wieder fit für den mehr geistigen Schulalltag. Auch nächstes Jahr können sich meine Schüler auf solch eine Aktion freuen.“

 

Die acht erfolgreichen Mädchen mit Lehrerin Corinna Götze

 

Handball Wettkampf der Grundschulen mit gutem Ergebnis

Mit zwei Teams stellte die CBS ihre Handball-Stärke bei den Schulwettkämpfen in der Auesporthalle unter Beweis. Je drei Spiele hatten die Teams zu absolvieren - gespielt wurde nach der Spielweise „Vier plus eins“, also vier Feldspieler und ein Torhüter. Nicht so einfach für die Aktiven war die Wahl des Weichstoffballs, welches bei den Vereinsmannschaften in dieser Altersklasse nicht mehr üblich ist.

 

Die Mädchenmannschaft ging ungeschlagen mit 5:1 Punkten aus dem Wettkampf und musste sich nur deshalb mit dem zweiten Platz zufrieden geben, weil ihr Vielseitigkeitswettbewerb ganz geringfügig schlechter ausgefallen war, als bei ihren Kontrahentinnen der Grundschule Wahlsburg. Die von Corinna Götze betreuten Handball-Sportlerinnen, die allesamt über zusätzliche Erfahrung im Vereinssport verfügten, gewannen ihre Spiele gegen die Hermann-Schafft Schule mit 9:5 und gegen die Grundschule Calden mit 12:2 und erreichten ein 8:8 Remis gegen Wahlsburg.

Für die CBS waren erfolgreich: Maite Heyen 11 Treffer, Lea Körner 10, Jona Gonnermann 5, Jasmin Andreas 3, Johanna Pfeiffer, Nina Andreas, Chiara Wittwer und Madeleine Rupprecht.

 

Auch die acht Jungen lieferten guten Handball-Sport ab, waren jedoch in der Breite nicht so robust, wie die Gegner und gaben ihre drei Spiele alle knapp ab. Handballerisches Talent blitzte auch hier immer wieder auf und so konnten bei drei Spielen à 14 Minuten 27 Treffer erzielt werden. Gegen die Grundschule Oberweser waren die von Rudi Göbert und Gernot Schmeissing betreuten Jungen mit 10:12 unterlegen. Der Hermann-Schafft-Schule musste man sich mit 10:14 beugen und das Spiel gegen Wahlsburg ging mit 7:9 verloren.

 

Für die CBS kämpften: Bastian Keller 14 Treffer, André Engel 4, Ben-Luis Wedjanu 3, Bennet Keilmann 3, Peter Unseld 2, Johannes Brosig 1, Justus Vater und Fynn Hahn.

Trainer und Betreuer Rudi Göbert mit den acht Talenten der CBS

Handball AG Mädchen der CBS sammeln Erfahrung beim Kreisentscheid in Lohfelden

Mehr als Erfahrung sammeln war für die Handballerinnen der CBS nicht drin, gehörten sie doch alle den jüngeren Jahrgängen an und waren ihren Gegnerinnen körperlich deutlich unterlegen. Gekämpft haben alle zehn Spielerinnen in ihren beiden Vorrundenspielen bis zur letzten Minute, mussten dann aber der Erich-Kästner-Schule, Baunatal und der Söhre-Schule-Lohfelden den Vorrang lassen.

Im Spiel um die Plätze wurde ein Siebenmeter-Werfen vereinbart und hier hatten die Sander Mädchen gegen die IGS Kaufungen am Ende die Nase vorn und sicherten sich den fünften Platz.

Johanna Landau, Sportlehrerin und Trainerin der Handball-AG dazu: „Ich hatte nur wenig Zeit in der Vorbereitung und bin mit den Leistungen der Schülerinnen trotz der Niederlagen sehr zufrieden. Im nächsten Jahr werden wir wieder dabei sein und auf Grund der Altersstruktur sicher weiter vorn landen.“

 

Die CBS-Team mit ihrer Trainerin Johanna Landau - hinten von links: Carolin Bliferniz, Lena Mette, Evje Most, Nicole Muhamedov und Leah Sandrock
2. Reihe: Sina Döhne, Sahra Pleyer und Carolin Löber
liegend: Miriam Kimm und Luca Engelmohr

 

Das erfolgreiche Mädchen-Team mit der Betreuerin Corinna Götze

Siegreiche Mädchen der Handball-AG 

- Sieg beim Schul-Cup der Jugend -

 

Tolle Leistungen zeigten die Mädchen und Jungen der Handball-AG der Christine-Brückner-Schule. Mit neun Mädchen und sechs Jungen ging die Fahrt zur Auesporthalle in Kassel, wo 16 Mannschaften um den Sieg spielten und kämpften.

Deutlich im Vorteil waren bei diesem Schul-Handballfest die Mädchen, bestand doch ihr Team fast ausschließlich aus Vereinshandballerinnen des SSV Sand, bzw. der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen, während die Jungs ohne diese Kenntnisse und Erfahrungen auskommen mussten. Nichtsdestotrotz kann den Jungen als „Amateuren“ bescheinigt werden, dass sie nach nur einem halben Jahr und einer wöchentlichen Trainingsstunde den erfahrenen Vereinsspielern der Nachbarschulen das Leben zum Teil sehr schwer machten und sogar ein nicht erwartetes Unentschieden gegen die Grundschule Oberweser erspielen konnten. Zwei weitere knappe und somit achtbare Ergebnisse gegen die Brüder-Grimm-Schule und die Hermann-Schafft-Schule standen ebenfalls zu Buche, lediglich gegen die Grundschule Heckershausen und die Helfensteinschule unterlagen die Göbert-Schützlinge deutlicher.                                                                                                                                                

 

Hier die Ergebnisse mit den Beteiligten Schülern der CBS:

Christine-Brückner-Schule – Brüder-Grimm-Schule                     6:8

Christine-Brückner-Schule – Hermann-Schafft-Schule                 8:11

Christine-Brückner-Schule – Grundschule Oberweser                 9:9

Christine-Brückner-Schule – Grundschule Heckershausen          7:16

Christine-Brückner-Schule – Helfensteinschule                            7:13

 

Betrachtet man das Ergebnis des Vielseitigkeitswettbewerbs, so ist zu erkennen, dass die Jungen der CBS von den
gesamten 16 teilnehmenden Teams in der Spitzengruppe agierten. Bei dieser zusätzlichen Aufgabe ging es um technische Fertigkeiten bei der Ballbehandlung, Zielgenauigkeit und Koordination und dieses Gebiet wurde im ersten Halbjahr 2012 ausgiebig trainiert bei der Erlangung des Handball-Spielabzeichens. Trainer Rudi Göbert war jedenfalls mit den Leistungen seiner Jungs zufrieden.Die beteiligten Schüler der CBS: Leon Recker 17 Treffer, Jonathan Bechtel 10, Jan Bubenheim 7, Jonas Dzierzenga 2, Johannes Brosig 1 und Christoph Harms.

 

Bei den Mädchen ergab sich ein anderes Bild. Sie waren sowohl bei dem Vielseitigkeitswettbewerb, als auch bei den
Handball Spielen ganz vorn. Im ersten Spiel gegen die Hermann-Schafft-Schule konnten sie sich einspielen und siegten souverän. Auch gegen die Langenbergschule aus Großenritte gab es keinerlei Probleme und so kam es zum
ersten vorgezogenen Endspiel gegen die MPS Calden, wobei es bei diesem Spiel lediglich um die Platzierung (Erster oder Zweiter) ging. Bei diesem Spiel gelang es den von Corinna Götze betreuten Mädels nicht, die überragende Einzelkämpferin des Gegners in den Griff zu bekommen, sodass es am Ende eine knappe Niederlage gab.

Im Finale Gruppenerster gegen Gruppenzweiter standen sich dann beide Teams erneut gegenüber und hierbei
gelang es den CBS-Mädchen deutlich besser, die Laufwege der zugegebenermaßen starken Gegenspielerin aus Calden, zuzumachen und so ein Remis zu erreichen. Nun entschied am Ende nicht der Vorrundensieg, sondern die bessere Absolvierung des Vielseitigkeitswettbewerbs und bei diesem waren die CBS`lerinnen mit einer Zeit von nur 4:29 Minuten deutlich besser, als ihre Konkurrentinnen, die über 7 Minuten für den Parcours benötigten. Somit ging der Sieg nach Bad Emstal und die Freude hierüber war verständlicherweise riesengroß.

 

Hier die Ergebnisse mit den Beteiligten Schülern der CBS:

Christine-Brückner-Schule – Hermann-Schafft-Schule                 16:6

Christine-Brückner-Schule – Langenbergschule                          17:13

Christine-Brückner-Schule – MPS Calden                                   12:14

Finale:

Christine-Brückner-Schule – MPS Calden                                   11:11

 

Die siegreiche Mannschaft trat an mit: Emma Reuhl 29 Treffer, Neele Niemeyer 16, Paula Unseld 6, Luca-Marie Engelmohr 4, Lea Körner 1, Jasmin Andreas, Samira Rockahr, Carolin Bliferniz und Caterina Beckmann.

Als Belohnung für diese tollen Leistungen gibt es für alle Handball-AG`ler nach den Osterferien einen
schmackhaften Döner vom Trainer spendiert.



Die Schüler mit ihrem Trainer Rudi Göbert.

Kooperation CBS & SSV Sand setzt Akzente

Seit Februar gibt es sie nun endlich: die Arbeitsgemeinschaft "Handball" an der CBS. Die Handball-Abteilung des SSV Sand 1910 hat es möglich gemacht - durch die Initiative des zweiten Vorsitzenden Rudi Göbert. Jeweils mittwochs von 13:30 bis 15:30 Uhr trainiert er den Nachwuchs in der Bad Emstaler Großsporthalle.

Erstaunt war der erfahrene Trainer über die hohe Quote der Anmeldungen. Er musste auf die große Nachfrage mit einer Aufteilung der 35 Schüler reagieren. So gibt es jetzt zwei Gruppen, die altersgerecht aufgeteilt wurden in die Schüler der .Jahrgangsstufen eins und zwei sowie drei und vier. Um dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden, erhöhte der Übungsleiter die "Schulstunden" um 15 Minuten, so dass nun jede Gruppe eine volle Stunde trainiert werden kann.

Das Konzept der Handball AG basiert auf Vorschlägen des Deutschen Handball Bundes (DHB) und beinhaltet koordinative und kräftigende Übungen. Viele dieser Aufgaben werden natürlich mit Ball und dessen Kontrolle ausgeführt und trainiert. Einen Schwerpunkt der Trainingsstunden bildet die Erlangung des vom DHB geförderten „Spielabzeichen in Bronze“. Hierbei geht es um Zielwürfe, Koordinationsübungen mit Bällen und Konditionsübungen mit Bällen. Trainer Göbert plant für die Erlangung des Spielabzeichens eine Zeit von etwa vier Monaten ein. Ein Mitarbeiter des DHB (Trainer mit der A-Lizenz) wird noch vor den Sommerferien die Prüfung der Schützlinge abnehmen und die erfolgreichen Absolventen mit dem Spielabzeichen und einer Urkunde belohnen.

Natürlich kommt auch der spielerische Aspekt nicht zu kurz - der Übungsleiter achtet auf ausgewogene Anteile aller Trainingsaufgaben.

Mittelfristig wird geplant, auch kleinere Turniere dieser Altersklasse mit benachbarten Schulen durchzuführen und den Schülern der heimischen Schule Handball-Sport mit Wettbewerbscharakter anzubieten.